Welche Auswirkungen hatte der Koreakrieg?

Military History and Wars 1 Warfare Korean War 1950 53

Answers

ShaunDarragh2 2017-10-24 13:37.

Erstens haben sich die Vereinten Nationen als tragfähige internationale Organisation etabliert. Zweitens endete der Krieg mit einem Waffenstillstand, bei dem beide Seiten Territorium über und unter dem 38er Breitengrad besaßen. Drittens festigte die US-Armee ihre Position als weltweite Militärmacht, die in der Lage ist, sich zusammenzuschustern und internationale Kräfte zu entfalten und ihre Mission zu erfüllen, auch wenn dies ihrem ehemaligen Kommandeur möglicherweise etwas abgenommen hat. MacArthur mag recht gehabt haben, dass es im Krieg keinen Ersatz für den Sieg gibt, aber Truman brachte den Punkt nach Hause, dass innerhalb der US-Streitkräfte die zivile Führung bestimmt, was dieser Sieg ist. Die Nordkoreaner haben dank der Opfer der chinesischen PLA ihr Territorium zurückbekommen. Sowohl die Chinesen als auch die Nordkoreaner lernten, große Armeen auf dem Feld logistisch zu unterstützen, eine Fähigkeit, die keiner vor dem Krieg beherrschte.Es waren die Sowjets, die sie in Schlachtfeldlogistik unterwiesen, und sie haben ihre Mission recht gut erfüllt, ohne eigene Truppen entsenden zu müssen. In der UdSSR erreichte Stalin genau das, was er wollte. Eine UdSSR-freundliche Regierung an seiner koreanischen Grenze. Schließlich hatte das koreanische Volk südlich der DMZ die Chance, der Welt zu beweisen, was Korea allein tun kann. In den nächsten fünfzig Jahren entwickelten sie eine der robustesten Volkswirtschaften der Welt und wechselten dann zu einer echten Demokratie. Die einzigen wirklichen Verlierer waren die nordkoreanischen Menschen, die immer noch den Preis zahlen.Das koreanische Volk südlich der DMZ hatte die Chance, der Welt zu beweisen, was Korea allein tun kann. In den nächsten fünfzig Jahren entwickelten sie eine der robustesten Volkswirtschaften der Welt und wechselten dann zu einer echten Demokratie. Die einzigen wirklichen Verlierer waren die nordkoreanischen Menschen, die immer noch den Preis zahlen.Das koreanische Volk südlich der DMZ hatte die Chance, der Welt zu beweisen, was Korea allein tun kann. In den nächsten fünfzig Jahren entwickelten sie eine der robustesten Volkswirtschaften der Welt und wechselten dann zu einer echten Demokratie. Die einzigen wirklichen Verlierer waren die nordkoreanischen Menschen, die immer noch den Preis zahlen.

JohnFoster175 2017-11-17 07:39.

Wo soll man anfangen?!? Die Auswirkungen des Koreakrieges (damals nur als Koreakonflikt in den USA bezeichnet) dauern bis heute an und umfassen:

  1. Ein immer noch geteiltes Korea - ein sehr freier Süden - und ein stalinistischer Norden.
  2. Ein Misstrauen gegenüber dem kommunistischen China in den Augen der Koreaner und der USA aufgrund ihres Überraschungsangriffs, nachdem die Alliierten den Norden bis zur chinesischen Grenze überrannt hatten.
  3. Sehr wichtig - aufgrund des Waffenstillstands am Ende des Krieges waren die USA und die Alliierten nach wie vor der festen Überzeugung, dass der Kommunismus eine Kraft ist, die gestoppt werden muss (dh die Domino-Theorie) -, führte dies dazu, dass sich die Kennedy-Regierung auf Französisch einließ Indochina - oder - Vietnam. Hätten die USA sofort gewonnen, wäre Vietnam möglicherweise nicht so groß wie ein Krieg geworden, und der Einfall wäre zu Beginn niedergeschlagen worden.

Language