Answers

ArjunRevive 2020-07-19 18:50.

In jedem Heim können Kinder während der Mastrubation mindestens einmal im Teenageralter gefangen werden. Leider habe ich auch meine Mutter ein paar Mal während der Mastrubation erwischt. Wirklich, es ist ein komischer Moment!

2021-03-29 02:59.

Ehrliche Antwort, ja.

Als ich anfing, mich dem sexy Körperbau eines Mädchens zuzuwenden, bemerkte ich den üppigen Körper meiner Mutter mehr.

Du siehst deine Mutter jeden Tag, du bemerkst die Kurven ihres Arsches, ihres Kamelzehs, wenn sie Spandex oder eng anliegende Kleidung trägt. Ihre glatten, haarlosen Beine, wenn sie Shorts trägt, und am auffälligsten, wenn sie ständig braless wird. Dies sind einige der häufigsten sexuellen Reize, die ein Sohn ständig erlebt, wenn er mit seiner Mutter, die auch seine erste Attraktion ist, diese Phase durchläuft.

Für mich war es alles, was ich brauchte, um einen Moment lang hart zu werden, zu sehen, wie meine Mutter mit einem braless Hemd und ihren kurzen Mädchen-Turnhosen im 80er-Jahre-Stil, die all deine Oberschenkel und Beine zeigen (ich wusste nie, wie du sie nennst, vielleicht kurz), durch das Haus ging Shorts, Idk) jedes Wochenende, wenn sie das Haus putzte und Wäsche wusch.

Ich erinnere mich, wie ich zu Töpfen erwachte, die auf den Boden klopften, als ich aus dem Bett sprang und in die Küche eilte und dachte, es sei unser Hund, der in den Schrank kam, um sein Essen zu holen. Ich wollte meinen Vater nicht meckern hören. Als ich die Küche betrat, war es meine Mutter, die sich bückte, um die Töpfe wieder in den Schrank zu stellen. Nachdem ich geschwiegen und meine Augen angepasst hatte, stand ich direkt hinter meiner Mutter, ungefähr 3 m entfernt, und sah zu, wie sie die Töpfe wieder in den Schrank stellte. Ich war fest entschlossen zu sehen, wie ihr riesiger mexikanischer Arsch ihre kurzen Shorts bis zum Anschlag streckte, während sie langsam ihre Hüften hin und her wiegte. Ich wurde hart, dass ich meine Boxer anpassen musste, damit mein Schwanz durch die Öffnung herausrutschen konnte.

Mama wusste nicht, dass ich da war, dass ich anfing zu phantasieren und mich selbst zu fragen, ob Frauen es mögen, wenn Männer hinter ihnen hergehen, ihre Hosen runterziehen und einfach anfangen, sie zu ficken (etwas so Leichtes)? Mann, ich weiß nicht, worum es an diesem Morgen ging. Es waren nur Mama und ich in der Küche, alle anderen schliefen noch. Ich wollte genau dort hinter ihr hergehen und meinen harten Schwanz in sie drücken, damit er um ihren großen mütterlichen Arsch herumlaufen konnte. Dann ziehe ich grob die Unterseite ihrer Shorts zur Seite, damit ich meinen harten Schwanz in sie schieben und sie genau dort über ihre Küchentheke ficken kann. Aber meine Fantasie wurde unterbrochen, als mein Knie knallte und Mama sagte, ich überprüfe den Lärm und beeile mich zurück in mein Zimmer. Das war meine erste Live-Fantasie, in der ich meinen Schwanz von meiner Mutter entfernt hatte.

Danach wollte ich mehr, ich wollte wenigstens meinen Schwanz gegen den großen kurvigen Arsch meiner Mutter reiben und ihre großen, weich aussehenden Melonen drücken. Ich habe nicht einmal einen Plan ausgearbeitet, ich habe gerade angefangen, meine Mutter noch mehr von hinten zu umarmen, als sie vor dem Spülbecken, dem Herd, der Waschmaschine und dem Trockner stand und meinen Schwanz nicht zu fest gegen sie drückte. Dann, manchmal, anstatt in mein Zimmer zurückzukehren, versteckte ich mich vor ihren Augen im Flur und wichste es ab. Schließlich fing Mama an, sich morgens zu umarmen und drehte sich zu mir um.

Es war Wochen, nachdem meine Mutter es verstanden hatte, als ich an einem frühen Samstagmorgen mit einem harten, noch dunklen Draußen aufwachte. In der Nacht zuvor konnte ich mich beim Telefonsex mit einem Mädchen aus der Schule nicht noch einmal erleben. Sie stieg aus, ich schlief auf ihr ein. Für ein paar Stunden an diesem Morgen habe ich es ohne Glück abgehauen. Gegen 8 Uhr morgens rief meine Mutter vom Flur aus an, damit ich meine schmutzigen Sachen in die Waschküche bringe. Ich war sexuell frustriert, dass ich aus dem Bett aufgestanden bin, meinen Schwanz wieder in meine Boxer gesteckt habe und meine schmutzigen Klamotten zu meiner Mutter gebracht habe. Ich ging durch die Küche zu unserem Hauswirtschaftsraum und hörte die Waschmaschine beim Füllen mit Wasser. Mama trug eines der Muskelhemden ihres Vaters, ein Pferdeschwanzhaar und ein weißes Baumwollhöschen. Sie griff in ihren Zehenspitzen nach der Waschmittelflasche.

Als sie herunterkam, wackelten ihre großen Luftballons auf und ab. Nachdem sie die Seife hinzugefügt hatte, beugte sie sich vor und nahm schmutzige Kleidung aus dem Korb neben sich, der mir den perfekten Blick auf ihre prächtigen Titten gab. Ich blieb stehen und gaffte, dann erhob sich meine Mutter und drehte sich zur Waschmaschine um. Ihre Brüste liefen fast aus den Seiten, als sie Kleidung lud. Mama bemerkte mich und sagte großen Schatz, stellte meinen Korb auf die andere Seite von ihr. "Mein Schwanz spannte sich in meinen Boxershorts an und drückte gegen den Korb, als ich ihn neben sie stellte.

Als ich aufstand, kam mein dicker 7'-Schwanz aus der Öffnung und ragte gerade wie eine Stange heraus. Ich brauchte eine Erleichterung, und ich sagte, scheiß drauf und erregte Mamas Aufmerksamkeit, indem ich sie fragte, ob sie mir helfen könne, während sie ihr das Problem zeigte und erzählte, das ich hatte. Mama drehte sich um und sah meinen Schwanz an, der direkt an ihr klebte und sah dann zu mir auf. Ihr Gesichtsausdruck wurde im Handumdrehen ernst und gleichzeitig ertappte sie mich dabei, wie ich auf Titten starrte. Das Muskelshirt tat wenig, um ihre schweren Mangos zu verbergen, die gegen das dünne Material drückten, das ihre nicht aufrechten Brustwarzen umriss und ihre schöne Spaltung zeigte. Im Hauswirtschaftsraum wurde es still. Sie hörten nur, dass das Wasser immer noch die Waschmaschine füllte. Als ich zu meiner Mutter aufblickte, die Augenkontakt hatte, strahlten ihre Augen mich an, sie blinzelte &drehte mich wieder zur Waschmaschine um und zeigte auf mich, um näher an die rechte Seite zu kommen.

Als sie auf die Waschmaschine schaute, sagte sie mir, ich solle ruhig sein und aufpassen, ob jemand anderes aufwacht. Mama streckte ihre Hand nach mir aus und traf meinen unteren Bauch. Dann benutzte sie meinen Körper, um sie zu meinem harten Schwanz zu führen. Ihr weicher weiblicher Griff fühlte sich erstaunlich an, als sie mich langsam drückte und streichelte. Sie ließ schnell los und beugte sich vor, um die Waschmaschine anzuhalten. Ich rutschte noch näher an sie heran und lehnte mich auf ihre rechte Seite, damit ihr kurzer 5'3 '' - Rahmen nicht so weit reichen musste. Mama sah nach unten und packte meinen Schwanz wieder und begann mich langsam zu schüren. Das Gefühl war erotisch, dass ich anfing, ihre linke Hüfte zu reiben und mich zu ihrem großen Arsch zu arbeiten, der ihre linke Wange streichelte und schlug.

Ich habe mich nicht einmal darum gekümmert, Ausschau zu halten, ich war zu fasziniert von dem, was vor sich ging. Das einzige Geräusch, das gemacht wurde, war mein leises Stöhnen und das Geräusch meiner Mutter, die mein Fleisch schlug. Ich war in dem angenehmen Moment verloren, in dem ich über ihren linken Arm in ihr Muskelshirt griff und ihre große weiche Titten packte und drückte. Ich wollte mehr, dass ich meine rechte Hand erreichte, indem ich ihren harten Nip zwischen meine Finger legte, während ich an ihren massiven Titten tastete, die ich anfing, an ihrem Nacken zu küssen und zu saugen. Mama spürte meine Aufregung, dass sie anfing, schmutzig mit mir darüber zu reden, wie ein Junge nicht so die Titten seiner Mutter packen sollte, um mich schneller zu wichsen. Dann wurde sie langsamer und begann mich lange zu streicheln, drückte meinen Schwanz fest. Mama fing dann an, mir ein Kompliment zu machen, wie schwer und härter mein Schwanz im Vergleich zu Papa verglichen wurde. 's reibt es an der Seite ihrer rechten Hüfte. Ich war total ratlos, als sie anfing, ihren Daumen über meinen glatten Schwanzkopf zu reiben und sagte, wie heiß es war und sie wollte, dass ich auf sie abspritze. "

Ich kann mich nicht erinnern, wie ich auf sie explodiert bin, als sie meinen Schwanz an ihrer Haut rieb und meinen ganzen Aufbau entwässerte. Als ich aufhörte zu ejakulieren, spürte ich die kühle frische Luft, als sie meinen klebrigen Schwanz losließ. Dann griff Mama nach dem obersten Regal und griff nach etwas Bleichmittel, das sie einfüllte. Ich hielt immer noch den Atem an, als Mama ihr Muskelshirt auszog und mein klebriges Sperma von ihr wischte und sich dann bückte, um ihr Höschen nach unten und durch die Kleidung in die Wäsche zu ziehen Maschine. Solange ich von meiner Mutter angezogen war, wartete ich auf den Tag, um sie nackt zu sehen. Ich fing schnell an, meinen weichen Schwanz an ihrem Arsch zu reiben, als Mama die Waschmaschine schloss, aber kein Glück, ich konnte es nicht aufstehen, ich war zu ausgelaugt, der Geist war bereit, aber der Körper war es nicht.

Mama schaute zurück zu mir und machte ein "Du hast dein zufälliges Grinsen verloren" und ging dann nackt zurück in ihr Zimmer, als ich mich verfluchte. Ich saß mit offener Tür auf meinem Bett und dachte über alles nach, was vor sich ging, und nicht einmal 15 Minuten später Ich konnte meinen Eltern das Bett quetschen lassen und dann meine Mutter stöhnen. Dann wurde ich wieder hart.

Das war meine erste sexuelle Erfahrung mit meiner Mutter, danach meistens jedes Wochenende, wenn ich nicht mit Spielen beschäftigt war oder was auch immer, wenn alle noch schliefen, hatte Mama nichts dagegen, mich abzustreicheln. Sie hat mir nie wieder die Chance gegeben, Sex zu haben. Ich glaube, sie hat mich nur gespielt. In meinem letzten Jahr an der Highschool überredete ich meine Mutter, Blowjobs gegen gute Noten einzutauschen, aber sie sagte nein und machte ein Gegenangebot, dass sie mich für jeden Homer, den ich traf, absaugen würde, und wenn ich ein Vollfahrstipendium bekommen würde, würde sie zu mir gehen College blasen mich in meinem zukünftigen Schlafsaal.

Related questions

Language