Was ist der verstörendste Film, den Sie gesehen haben? Warum?

Movies Survey Question 1 Experiences in Life Disturbed

Answers

MarcusLundgren1 2020-05-23 07:22.

Nun, ich könnte leicht eine lange Liste verstörender Filme erwähnen, die wahrscheinlich die meisten Menschen schockieren würden. Einige von ihnen sind völlig fiktiv und andere basieren auf realen Ereignissen, wurden jedoch geändert oder übertrieben, um eine viszeralere Wirkung auf das Publikum zu erzielen. Und alle wurden mit der Absicht gemacht, die Zuschauer entweder zu schockieren oder zu kitzeln.

Aber ich habe mich für einen Film entschieden, der nicht auf einer bestimmten Person oder einem historischen Fall basiert, sondern sich auf ein sehr reales Problem konzentriert, das ständig um uns herum auftritt.

Lilya 4-Ever (2002), ein Film des schwedischen Regisseurs Lukas Moodysson, erzählt die tragische Geschichte von Lilya, einem jungen Mädchen (gespielt von der leuchtenden Oksana Akinshina), die mit ihrer Mutter in einem heruntergekommenen Wohnblock in einem unbenannten Haus lebt ehemalige Republik der Sowjetunion.

Und es kommt auch mit Zentralheizung!

Sie sind schmutzarm, genau wie alle anderen, die sie kennen.

Lilyas Mutter sagt, dass sie möchte, dass sie mit ihrem neuen Freund in die USA auswandern, um ein neues gemeinsames Leben zu beginnen.
Aber als die Zeit gekommen ist, sich tatsächlich zu bewegen, verlässt ihre Mutter Lilya und entkommt mit ihrem neuen Mann.

"Class Act ..."

Lilya muss jetzt bei ihrer Tante leben. Aber wenn es nicht genug war, von ihrer Mutter betrogen zu werden, zieht ihre Tante in Lilyas Mutterwohnung (Hey, es ist schöner!) Und wirft Lilya raus und zwingt sie, an einen viel kleineren Ort zu ziehen. Ein echtes Rattenloch.

Und hier beginnt der „Spaß“.

Lilya hat keine nennenswerte Unterstützung. Sie ist zu jung, um einen Job zu bekommen. Und außerdem gibt es sowieso keine Jobs.

Ihre beste Freundin, Natasha, eine jugendliche Prostituierte, ermutigt Lilya, eine Mitdame der Nacht zu werden, aber Lilya lehnt das Angebot ab. Sie hat noch etwas Würde übrig.

Diese Würde wird jedoch bald darauf völlig zerstört, als gestohlenes Geld im Besitz ihrer Freundin entdeckt wird und Natasha lügt und Lilya für den Diebstahl verantwortlich macht.

Lilyas Ruf wird bald zerstört, sowohl in der Gemeinde als auch in ihrer Schule.
Und um die Sache noch schlimmer zu machen, wird sie auch von einer Gruppe lokaler Arschlöcher vergewaltigt.

Lokale Arschlöcher tun, was lokale Arschlöcher tun ...

Ihre Würde und ihr Ruf sind jetzt beide verschwunden, und da sie keine Möglichkeit hat, sich selbst zu ernähren, hat sie keine andere Wahl, als Natashas Angebot anzunehmen, Prostituierte zu werden.

Und von da an verbringen Lilya und Natasha ihre Wochenenden regelmäßig in Tanzclubs, in denen die beiden 16-Jährigen Tricks für die Nacht lernen.

Etwas heller sieht es aus, wenn sie sich mit einem jüngeren Jungen, Volodya, in ihrer Nachbarschaft anfreundet. Sie ist nur froh, jemanden in ihrem Leben zu haben, der ein echter Freund ist und zu ihr aufschaut, und sie geht eine schützende Bindung mit ihm ein.

Obwohl sie so gut wie kein Geld zum Leben hat, beschließt sie, das Wenige, das sie hat, für ein Geschenk für Volodya auszugeben. Sie kauft ihm einen Basketball, sehr zur Freude des Jungen.

Aber das Schicksal hat es wieder einmal mit unserer Heldin zu tun, und bald darauf hört Volodyas Vater von dem Geschenk und besteht darauf, dass Geschenke von „Mädchen wie diesen“ nicht notwendig sind.
Also ruiniert er den Basketball, indem er ihn mit einer Schere durchstößt.

Die Freundschaft ist vorbei.

Lilya nimmt ihre Arbeit als Prostituierte wieder auf, bis sie Andrei trifft, der ihr Freund wird. Es scheint, dass sie endlich ein bisschen Glück gefunden hat.

Glück?

Aber das hat sie natürlich nicht. Andrei entpuppt sich als echter Drecksack, genau wie die meisten Charaktere in diesem Film.

Er sagt ihr, dass beide nach Schweden ziehen und dort zusammen leben können.
Es ist ein Land mit vielen Möglichkeiten und sie kann dort Arbeit finden und ein gutes Leben führen.

" Vertrau mir, Liebling ."

Lilya ist verzweifelt, ihrem vernichtenden Leben zu entkommen, und nutzt die Chance, um wegzukommen.
Sie ist überglücklich und kann es kaum erwarten, nach Schweden zu ziehen.
Der einzige Haken ist, dass Andrei nicht mit ihr gehen wird. Er sagt ihr, dass er sie dort treffen wird, wenn sie ankommt. Lilya stimmt zu.

Bald ist sie gepackt und bereit zu gehen. Also macht sie sich auf den Weg.
Doch als der junge Volodya entdeckt, dass sein ehemaliger Freund jetzt weg ist und ihn verlassen hat, begeht er Selbstmord. (Oh Russland ...)

In Schweden angekommen, ist kein Andrei zu sehen. Stattdessen wird Lilya von einem Zuhälter mittleren Alters getroffen, der sie in eine fast leere Wohnung bringt, wo er sie einsperrt und vergewaltigt.

" Willkommen in Schweden ."

Danach ist sie gezwungen, eine große Anzahl von Kunden in der Wohnung zu „betreuen“.
Meistens Geschäftsleute mittleren Alters, vermutlich mit Frauen und Kindern zu Hause.

Das einzige Mal, das sie für sich hat, ist, wenn sie sich zwischen „Geschäftssitzungen“ waschen darf.

Du hast 5 Minuten!

Verzweifelt versucht sie zu fliehen, wird aber von ihrem Zuhälter gefangen und heftig geschlagen.

Ein zweiter Versuch ist jedoch erfolgreich und sie stolpert schwach von der Wohnung weg, ohne zu wissen, wo sie ist oder wohin sie geht.

Sie befindet sich schließlich auf einer Autobahnbrücke.
Sie hat alles verloren. Alle Menschen, die sie kennt, haben sie betrogen.
Sie hat nirgendwo mehr zu gehen. Es ist vorbei.

Sie steigt auf das Geländer und springt in den Tod.

Der Abschluss des Films präsentiert zwei verschiedene Enden.

Eine Version zeigt, wie Lilya in die Vergangenheit geschickt wird, nachdem sie sich umgebracht hat, als sie die Entscheidung getroffen hat, mit Andrei nach Schweden zu gehen. Diesmal lehnt sie jedoch Andrei's Angebot ab und es wird gezeigt, dass sie und Volodya vermutlich ein glücklicheres Leben führen.

In der anderen sind Lilya und Volodya beide Engel, die glücklich auf dem Dach eines Mietshauses Basketball spielen.

Endlich frei.

Der Grund, warum ich diesen Film störender finde als andere Filme, die schockieren sollen, ist, dass dies die Art von Geschichte ist, die für REAL passiert.

Im Gegensatz zu einem Film wie "Ich spucke auf dein Grab" ...

Es gibt keine zufriedenstellende Schlussfolgerung. Lilya bekommt nie die Chance, den Männern, die sie vergewaltigt haben, nachzugehen und sie auf verschiedene grausame Weise zu töten. Sie würde so etwas auch nie tun, wenn sie die Chance dazu hätte.

Es ist eine Geschichte über ein hilfloses Opfer, das tut, was sie tut, weil sie niemanden hat, der ihr hilft, und trotz ihrer besten Bemühungen beschließt das Leben, sie zu zerstören.

Und obwohl sie fiktiv ist, ist Lilyas Geschichte kaum einzigartig.

Täglich werden 3.287 Menschen verkauft oder entführt und in die Sklaverei gezwungen.
Das sind 136 Personen pro Stunde.

Und UNICEF schätzt, dass zu jedem Zeitpunkt mindestens 2 Millionen Kinder im globalen Sexhandel gehandelt werden.

Ich denke nicht, dass viele Filme mit der störenden Realität konkurrieren können.

Machst du?

EdwardKubiBrown 2018-08-26 00:09.

Was ist der verstörendste Film, den Sie gesehen haben? Warum?

7. Ein serbischer Film (2010)

Dieser ausländische Film handelt von einem alternden Pornostar namens Miloš (Srdjan Todorovic), der einen Neuanfang machen und sich von der Branche lösen möchte. Bald hat er einen Job als Schauspieler in einem experimentellen Kunstfilm angeboten. Der Regisseur - ein unabhängiger Fotograf namens Vukmir (Sergej Trifunovic) - behauptet, er wolle Miloš für seine „kraftvolle Erektion“ besetzen. Miloš zögert zu akzeptieren und tut dies nur, um seine wackeligen Finanzen zu sichern. Er ist angewiesen, das Filmteam in einem abgelegenen Waisenhaus zu treffen.

Dort angekommen, wird er alleine eingeschickt, um die anderen „Schauspieler“ zu finden, die über die Hörmuschel mit dem Regisseur in Kontakt bleiben. Im Inneren entdeckt er, dass Vukmir ein Regisseur für Kinderpornografie ist. Angewidert versucht Miloš wegzulaufen, wird jedoch von einem chemischen Stimulans zurückgehalten, unter Drogen gesetzt und sexuell erregt. Unter Vukmirs Manipulation ist er gezwungen, sich durch jeden Filmdreh zu vergewaltigen, zu verstümmeln und zu sodomisieren.

Ein serbischer Film ist voller aufregender Szenen. Die berüchtigtste Sequenz sieht eine junge Frau, die festgeschnallt und grausam von ihren Zähnen befreit ist. Das Bild kennt wirklich keine Grenzen und zeigt sogar eine Szene mit „Neugeborenen-Pornos“, in der ein Kind auf dem Bildschirm vergewaltigt wird.

6. Irreversibel (2002)

Dieser dunkle, experimentelle Thriller aus Frankreich folgt einer nichtlinearen Erzählung, die sich in umgekehrter chronologischer Reihenfolge entfaltet. Der von Gaspar Noé geschriebene und inszenierte Film handelt von einer jungen Frau namens Alex (Monica Bellucci), die schwanger wird. Ihr Freund Marcus (Vincent Cassel) ist überglücklich und die beiden gehen auf eine Party, um zu feiern.

Auf der Party lässt Marcus los und missbraucht Drogen und Alkohol - sehr zu Alex 'Bestürzung. Verärgert geht sie alleine. Alex geht alleine nach Hause und sieht, wie ein Zuhälter eine transsexuelle Prostituierte in einer Fußgängerunterführung schlägt. Verängstigt flieht sie, aber der Angreifer verfolgt sie. Sie wird in die Enge getrieben, am Messertermin bedroht und anal vergewaltigt. Im Rest des Films versuchen Marcus und sein Freund Pierre (Albert Dupontel), sich an Alex 'Angreifer zu rächen.

Irreversible bietet einen einzigartigen Filmstil aufgrund der Art und Weise, wie Ereignisse in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgenommen werden. Kombinieren Sie dies mit einem viszeralen, blutroten Farbschema und Sie haben eine eindringliche Filmatmosphäre, die an die größten Werke von Kubrick und Coppola erinnert. Das Bild enthält eine Vielzahl von aufregenden Szenen, darunter ein Zitat, in dem der Hauptgegner damit prahlt, wie er „einmal Sex“ mit seiner kleinen Tochter hatte.

5. Salò (1975)

Salò, auch „Die 120 Tage von Sodom“ genannt, ist ein italienischer Kunstfilm, der sich auf vier korrupte, faschistische Libertinen konzentriert. Nach dem Fall Mussolinis während des Zweiten Weltkriegs beginnen die Libertinen, Jungen und Mädchen im Teenageralter zu entführen. Die Opfer werden in einen Palast in der Nähe von Salò gebracht, wo sie grausamer Gewalt, Folter und sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind.

Die Gefangenen sollen menschliche Exkremente essen, auf Befehl sexuelle Handlungen ausführen und an der Kehle gefesselt bleiben, wodurch sie gezwungen werden, wie Tiere auf allen Vieren herumzukriechen. Wie der alternative Titel andeutet, dauert die Sodomie erstaunliche 120 Tage. Am Ende der Tortur werden die Zuschauer mit einer Einstellung von zwei jungen Soldaten verwöhnt, die tanzen und einen Walzer auslassen, die beide an den Gräueltaten des Palastes teilgenommen haben.

Mit Darstellungen von Kindern, die verstümmelt und sodomisiert wurden, hat sich Salò zu Recht seinen Titel als eines der verstörendsten Bilder aller Zeiten verdient. Im Gegensatz zu anderen Filmen auf dieser Liste, die nur schockieren oder kitzeln wollen, ist Salò ziemlich intelligent. Themen wie Macht, Korruption, Faschismus und sexuelle Perversion werden auf eine Weise untersucht, die für das Umfeld des Films kulturell relevant ist. Das Bild wurde von Historikern und Kritikern als zutiefst künstlerisches Unterfangen in die Herzen und Gedanken böser Menschen gelobt.

4. Kannibalen-Holocaust (1980)

Als italienischer Horrorfilm unter der Regie von Ruggero Deodato sind nur wenige Bilder so kontrovers diskutiert worden wie der Cannibal Holocaust. Die Geschichte zeigt Prof. Harold Monroe (Robert Kerman), einen New Yorker Anthropologen, der in den Dschungel Südamerikas reist. Dort versucht er, das Rätsel um das Verschwinden eines Filmteams zu lösen, das an einem Dokumentarfilm über primitive Kannibalenstämme gearbeitet hat.

Er wagt sich tief in den Regenwald und erfährt, dass die Filmemacher große Unruhen unter den Ya̧nomamö-Stämmen verursacht haben. Schließlich hat sich herausgestellt, dass die Besatzung getötet und gegessen wurde. Es bleibt nur ein „Artefakt“ übrig - ihre Filmrolle. Empört geht Monroe mit der Rolle und kehrt nach New York zurück. Er untersucht das Rohmaterial und entdeckt, dass viele der angeblichen „Kannibalenmassaker“ inszeniert wurden.

Außerdem stellt er fest, dass die Eingeborenen schrecklich behandelt wurden - eine Frau aus dem Stamm wurde von der Besatzung grafisch vergewaltigt und getötet. Als Vergeltung griffen die Kannibalen an und so fanden die Filmemacher ihr blutiges Ende.

Cannibal Holocaust ist ein kraftvoller Film, der reich an Themen wie Moral, Kultur und indigene Beziehungen ist. Szenen von grafischer Folter und Zerstückelung werden intelligent behandelt, weil sie den Betrachter zwingen, die zugrunde liegende Ursache zu betrachten. Mit Sequenzen schrecklicher Tierquälerei, die sicher ein paar Mägen drehen werden, verdient sich Cannibal Holocaust Platz 4 auf unserer Liste.

3. Meerschweinchen: Blume aus Fleisch und Blut (1985)

Basierend auf den Geschichten des japanischen Mangas bietet dieser Video-Horrorfilm einen kurzen Einblick in das Leben eines Psychopathen. Die Handlung ist naiv einfach und die Dauer ziemlich kurz. Sie dauert nur 42 Minuten. Eine junge Frau (Kirara Yûgao) geht spät in der Nacht nach Hause, als sie von einem mysteriösen Angreifer angegriffen wird. Der Angreifer (Hiroshi Tamura) betäubt sein Opfer mit Chloroform und bringt sie zurück in sein dunkles und blutiges Verlies. Als Samurai verkleidet, fesselt er sie und zerlegt sie langsam. Für das Sehvergnügen des Mörders wird jedes Detail der Qual der Frau auf Band festgehalten.

Über Meerschweinchen gibt es nicht viel zu sagen, abgesehen von der Tatsache, dass die Folter unentgeltlich sowie schmerzhaft langsam und langwierig ist. Das Fehlen einer prominenten Hintergrundgeschichte hat einen tiefen psychologischen Einfluss auf den Betrachter. Das Opfer ist eine zufällige, namenlose Frau, und das gesamte Bild konzentriert sich auf ihre Entführung, Verstümmelung und ihren späteren Tod.

Es geht darum, dass Angriffe wie diese jedem passieren können. Es gibt Psychopathen, doch viele können sich in die Gesellschaft einfügen und verstecken sich unter einer Reihe scheinbar freundlicher „Maskenpersönlichkeiten“. Letztendlich ist es die grobkörnige, realistische Atmosphäre von Meerschweinchen, die es der Serie ermöglicht, nicht nur „nur ein weiterer Folterporno“ zu sein.

2. August Undergrounds Mordum (2003)

Fred Vogels Schnupftabakserie ist wohl der schmutzigste und verwerflichste Film auf dieser Liste und so real wie es nur geht. Man könnte den zweiten Teil dieser Ausbeutungs-Trilogie leicht mit einem echten Stück kriminellen Filmmaterials verwechseln. Mordum ist von Anfang bis Ende dunkel, schmuddelig, pervers und unerbittlich gewalttätig und sadistisch. Die Handlung existiert praktisch nicht, doch dies wirkt sich letztendlich positiv auf den Film aus. Das Chaos, das sich abspielt, wird durch die völlig ad libbed, scheinbar zufällige Natur der meisten Szenen glaubwürdig gemacht.

Die Geschichte folgt einer Gruppe von Psychopathen, die wegen Verstümmelung, Vergewaltigung, Folter und Zerstückelung aussteigen. Die Action beginnt damit, dass Peter (Fred Vogel) seine Freundin Crusty (Cristie Whiles) betritt, die inzestuösen Sex mit ihrem Bruder „Maggot“ (Michael Todd Schneider) hat. Von dort aus gehen die drei zu einer Crack-Höhle und machen sich auf den Weg zu einem Amoklauf, der für den Rest des Bildes dauert.

Um ein echtes "Heimkino" -Erlebnis zu simulieren, werden Aufnahmen von Ereignissen, die nichts miteinander zu tun haben, mit dem Gemetzel durchsetzt, einschließlich beispielsweise Filmmaterial von einem Konzert. Dies erhöht das Gefühl der kriminellen Authentizität und macht es sehr schwierig, das Bild zu sehen. Zu den bemerkenswerten Szenen gehören die erzwungene Entmannung, ein Verstoß gegen die Verwendung abgetrennter Gliedmaßen und sogar der Kannibalismus eines kopflosen, mit Maden bedeckten Kleinkindes. Mit all dem oben Genannten nimmt August Undergrounds Mordum Platz 2 auf unserer Liste ein.

1. Threads (1984)

Dieses britische Dokudrama untersucht die Ereignisse eines theoretischen nuklearen Holocaust. Die Geschichte handelt von einem internationalen Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion Mitte der 1980er Jahre. Die Sowjets marschieren in den Iran ein und verwandeln das Territorium umgehend in einen Satellitenstaat - ein Kriegsakt, der von den USA und Großbritannien verurteilt wird. Auf der ganzen Welt beginnen die militärischen Aktivitäten zuzunehmen.

Aufgrund einer ungeplanten Schwangerschaft entscheiden sich zwei Einwohner von Sheffield, Ruth Beckett (Karen Meagher) und Jimmy Kemp (Reece Dinsdale), zu heiraten. Die beiden setzen ihren Alltag fort und schenken der militärischen Übernahme des Iran wenig Beachtung. Schließlich greifen die Sowjets Großbritannien an und starten ICMBs (Intercontinental Ballistic Missiles) in Sheffield. Die Folgen sehen eine zerschmetterte und verängstigte Bevölkerung, die verzweifelt versucht, mit allen Mitteln zu überleben. Saubere Lebensmittel, fließendes Wasser, Strom und öffentliche Ordnung gehen dem daraus resultierenden Chaos verloren.

Was Threads so viel beunruhigender macht als andere Filme auf dieser Liste, ist die unverfälschte Darstellung von Bosheit und Korruption auf weltweiter Ebene. Die Ereignisse, die das Schicksal bedeuten, sind alle unheimlich plausibel. In der Tat kann die Handlung als eine Art Projektion betrachtet werden, in der eine postapokalyptische Zukunft des Atomkrieges, der Armut und des Leidens vollständig verwirklicht wird. Mit Szenen, die die grafischen Auswirkungen von Hunger, Krankheit und Tod durch Strahlenkrankheit darstellen, nimmt Threads den Kuchen leicht auf Platz 1 unserer Liste.

Quellen:

Faule Tomaten: Filme | Fernsehsendungen | Filmtrailer | Bewertungen

Related questions

Language