Answers

RudyardMyers 2020-02-12 05:03.

Meine Schule wurde am 22. Januar 1987 wegen Schnee geschlossen. Ich war sechzehn und das war eine große Sache. Meine Eltern arbeiteten, also hatte ich das Haus für mich. Es war einer dieser perfekten Tage für einen Teenager, der die Schule hasste. Ich konnte mich ausbreiten, eine Kleinigkeit essen, meine Videospiele spielen und mich jede halbe Stunde mit Freude fragen, wo ich wäre, wenn die Schule geöffnet gewesen wäre.

Der Fernseher lief fast den ganzen Morgen im Hintergrund, bis ich mit den neuesten Nachrichten über die ABC-Tochter darauf aufmerksam wurde, dass in der Nähe der Landeshauptstadt etwas Schlimmes passiert war. Es war auf Film festgehalten worden, sie würden es während der Mittagsnachrichtensendung zeigen. Es war alles so mysteriös und still, dass es sogar meine Aufmerksamkeit erregte.

Ich vergesse genau, wann ich den Bericht gesehen habe, aber ich kann mich nicht erinnern, von der Station gewarnt worden zu sein, mich auf etwas Grafisches vorzubereiten. Als nächstes beobachte ich einen Mann mittleren Alters in einem Büro, der mit einer großen Gruppe von Reportern spricht. Er sieht verärgert und nervös aus, als er einen Manila-Umschlag in der Hand hält. Ich erkannte weder sein Gesicht noch seinen Namen, obwohl der Titel ihn als Staatsschatzmeister identifizierte.

Ich werde gleich wegschauen, als ich sehe, wie er eine Waffe aus dem Umschlag zieht, eine große Pistole wie eine im Film. Die Menge um ihn herum wird aufgeregt, die Kamera zittert ein wenig, verliert aber nicht den Fokus auf den Mann, der seine leere Hand hochhält, als wollte er die Leute zurück warnen. Unter den unverständlichen Geräuschen der Menge sagt er noch ein paar Worte und steckt den Lauf der Waffe in den Mund. Sein Hinterkopf explodiert und sein Körper fällt sofort ab. Die Kamera hält den Körper einige Sekunden lang fest, bis der Bildschirm dunkel wird und zum Nachrichtenschalter und zu einem düster aussehenden Ankermann zurückkehrt, der sich bemüht, zu erklären, was ich gerade gesehen habe.

In den nächsten Minuten war es so weit, dass ich gerade gesehen hatte, wie sich ein Mann im Fernsehen umgebracht hatte. Es war echt.

Es gab keinen sofortigen Rücklauf, nicht einmal einen laufenden Videorecorder. Es war eine Folge von Bildern, die jetzt in meinem Gehirn steckten.

Die lokale ABC-Tochtergesellschaft traf die Entscheidung, die gesamte Veranstaltung einschließlich des tatsächlichen Todes des Mannes auszustrahlen, während andere Sender im gesamten Commonwealth und im ganzen Land das Video mit mehr Diskretion präsentierten, vor der Aufnahme anhielten und die Folgen ausließen. Die Leute beschwerten sich bei der ABC-Station, aber sie verteidigten die Präsentation aufgrund der Wichtigkeit des Ereignisses. Sie spielten es sogar später noch einmal ab, allerdings mit einer stärkeren Warnung am Anfang. Ich habe mich immer über diese Entscheidung gewundert. Ich habe selbst als älterer Mann nie verstanden, warum die tatsächliche Explosion des Kopfes des Mannes in irgendeiner Weise zur Bedeutung der Geschichte beitrug.

Im Zeitalter von YouTube konnte ich dasselbe Video aus einem anderen Blickwinkel erneut ansehen. Ich hatte mich gezwungen, einige der anschaulicheren Details zu vergessen, den Blutausbruch und den gelbgrauen Blutdruck, die leere Hülle, die hinter einem Podium zusammengesunken war… Ich denke, so schützt sich das Gehirn.

Ich wusste nicht, dass Robert "Budd" Dwyer oder was wirklich ein Staatsschatzmeister tat. Er war wegen der Annahme von Bestechungsgeldern verurteilt worden, und alle im Büro an diesem Tag gingen davon aus, dass er seine Position niederlegen würde. Stattdessen bekannte er sich ein letztes Mal zu seiner Unschuld und beendete sein eigenes Leben.

DavidHolliday27 2021-04-14 11:17.

Einige Antworten haben Schießereien oder Todesfälle im Live-Fernsehen erwähnt. Eine, die nicht erwähnt wurde, ist:

Christine Chubbuck, 1944–1974

Chubbuck war ein Fernsehjournalist zu der Zeit, als lokale Nachrichten König waren und lokale Nachrichtensender in ihren Städten bekannt und beliebt waren. Sie arbeitete am Nachrichtenschalter in St. Petersburg, Florida, wo sie eine große Anhängerschaft hatte. Leider hatte sie ihr ganzes Leben lang unter Depressionen und Selbstmordtendenzen gelitten.

Sie war sehr einsam und sehnte sich nach einem Freund und einem Kind. Leider hatte sie gesundheitliche Probleme, die zu Reproduktionsstörungen führen konnten, und sie hatte gerade erfahren, dass der Mann, mit dem sie sich verabredet hatte, in den Sportcaster des Senders verliebt war.

Am 15. Juli 1974 gab Chubbuck ihre Standardnachrichten und sprach dann ihr Publikum an und sagte:

"In Übereinstimmung mit der Politik von Channel 40, Ihnen das Neueste in 'Blut und Eingeweiden' und in lebendiger Farbe zu bringen, werden Sie zuerst eine weitere sehen - einen Selbstmordversuch."

Sie erschoss sich mit einem Revolver, der später im Krankenhaus starb. 1974 war die Aufnahme zu Hause selten und das einzige Filmmaterial war das eigene Band des Senders. Jahrelang überschwemmten die Leute die Station mit der Bitte, sie zu sehen, aber die Station behauptet, dass sie zerstört wurde. In einigen umstrittenen Berichten wurde behauptet, dass die ehemaligen Eigentümer der Station oder ihre Anwälte es noch haben. Auf jeden Fall aus Respekt vor Chubbucks Familie und aus Anstand wurde es nur Beamten während der Untersuchung des Gerichtsmediziners gezeigt und nie wieder gezeigt.

Bearbeiten, einige Kommentatoren haben behauptet, das Filmmaterial gesehen zu haben. Abgesehen davon, dass diese Menschen krankhaft sind, sind sie falsch informiert. Es ist wahr, dass ein Video, das den Selbstmord zeigen soll, auf You Tube aufgetaucht ist. Das tatsächliche Stationspersonal, das mit Frau Chubbuck zusammengearbeitet hat, hat jedoch gesehen, dass es sich um eine Fälschung handelt. Ich habe es gesehen und während ich sehen kann, wie ein Laie getäuscht werden würde, wird jeder, der über ein vorübergehendes Wissen über Live-Kameratechniken verfügt, einschließlich meiner selbst, bei seiner Veröffentlichung als Shenanigans bezeichnet. Für jüngere Zuschauer waren in den 1970er Jahren Live-TV-Nachrichtensendungen Einzelkameras, und die YouTube-Fälschung war drei Kameras wie eine normale TV-Show. Es gibt ein YouTube-Video, das auch das Filmmaterial entlarvt.

Es gab auch einen Film über das Leben von Frau Chubbuck, Christine , 2016. Es gibt Clips aus dem Film online, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden und einige Zuschauer verwirrt haben könnten, die glauben, dass die Selbstmordszene im Film der wahre Selbstmord ist.

Selbstmord und Depression sind auf jeden Fall eine internationale Epidemie, und die Lektion sollte kein vergeblicher Versuch sein, den Film zu finden, sondern zu erkennen, dass jeder, auch schöne, erfolgreiche Menschen, Hilfe brauchen kann.

Zusätzliche Bearbeitung, es gibt immer noch Leute, die diesen Beitrag verwenden, um für das gefälschte Video zu werben, und noch schlimmer, es gibt beleidigende Kommentare über die verstorbene Frau Chubbuck. Ich habe diese Kommentare gelöscht und deaktiviere weitere Kommentare. Die restlichen Kommentare stammen von sensiblen, fürsorglichen Menschen, die es verdienen, gesehen zu werden.

Related questions

Language