Was ist das schönste und beängstigendste Foto des Weltraums, das Sie jemals gesehen haben?

Photography Astronomy Space Travel Space Exploration 1 Beauty Space 43 Experiences in Life Photographs Photograph Recommendations

Answers

AshleyAdam20 2021-03-06 15:20.

Ein Foto der Erde, das 1990 als Raumsonde Voyager 1 aufgenommen wurde, sollte unser Sonnensystem verlassen.

Das Foto wurde aus einer Entfernung von 6 Milliarden km aufgenommen.

Kannst du die Erde sehen? Es ist der winzige blasse Punkt.

Was für arrogante Wesen sind wir, wenn wir glauben, dass es anderswo kein anderes Leben gibt.

LonnyWilcox 2020-09-03 15:29.

Bilder, die ich in meiner Todesuntersuchungsklasse am College gesehen habe. Es wurde von einem pensionierten Mordermittler für eine große PD im Osten der USA unterrichtet.

Die Geschichte begann, als eine Familie an einem Fluss in der Nähe ihres Hauses fischte. Eines der Kinder, das in ihrer Leine taumelte und am Haken aufgespießt war, war ein menschlicher Finger. Unnötig zu erwähnen, dass sie ausgeflippt waren und die Polizei gerufen haben. Die Polizei begann eine Suche des Flusses mit Tauchern. Während einiger Tage zwischen Tauchern und Menschen, die am Ufer spazieren gingen, fanden sie viele Körperteile eines erwachsenen Mannes, der ungefähr 50 Jahre alt war. Er war zerstückelt und in kleine Stücke geschnitten worden. Die Autopsie ergab, dass die Methode der Zerstückelung eine Kettensäge war.

Todesursache war Ausbluten, Blutverlust, der zu einem Zeitpunkt nach Entfernung der Arme über den Ellbogen und der Beine über den Knien auftrat. Wer auch immer die Zerstückelung durchführte, hatte Tourniquets aus Ratschenbändern oder ähnlichen Bändern verwendet, um den Blutverlust zu verlangsamen. Sie würden einen Schnitt machen, das Tourniquet anbringen und dann einen weiteren Schnitt an einem anderen Anhang machen. Es wird angenommen, dass dies getan wurde, um das Leiden des jetzt toten Opfers zu verlängern. Aber auch nach dem Tod hatten sie ihn in Stücke geschnitten. etwa 2 cm dick. Die Tatortfotos bestanden also aus Bildern, die mit Schweinekoteletts verwechselt werden konnten, die auf der Haut lagen und durchnässt waren.

Aber der wirklich schreckliche Teil waren die Bilder aller Teile, wie sie gesammelt wurden, in keiner bestimmten Reihenfolge, die auf ein paar Edelstahltischen im Büro der medizinischen Prüfer ausgelegt waren, und dann der schrittweise Zusammenbau dieses menschlichen Puzzles. Sie hatten nur einen Finger, es wurde angenommen, dass sich wahrscheinlich Fische an diesen und den Zehen gefressen hatten, da es sich um die kleineren Stücke handelte. Aber schließlich hatten sie alles in Ordnung gebracht und dann festgestellt, an welchem ​​Punkt in jedem der Arme und Beine der Tod durch fehlende Blutergüsse in den Bereichen um die Schnitte eingetreten war.

Und dann war da noch der Kopf. Die Schädelknochen fehlten alle und es waren keine Zähne vorhanden. Alles, was wirklich übrig blieb, war die Haut und die kleineren Muskeln in der Nähe der Haut. Diese Präparation war auch mit einer Kettensäge durchgeführt worden, so dass sie in keiner Weise sauber und ordentlich war. Um etwas zu haben, um einen Ausweis auf dem Körper zu machen, brauchten sie ein Bild des Gesichts. Also nähten sie das Gesicht so gut sie konnten zusammen und verwendeten einen Schaumstoff-Mannequinkopf als Form, um es herumzuwickeln. Sobald sie es wieder zusammen hatten, machten sie ein Foto davon und brachten es dann zum Polizeikünstler, um es zu skizzieren. Die erste Künstlerin kotzte, als sie sich das Bild ansah, so dass sie mehrere andere ausprobieren mussten, bevor sie jemanden fanden, der in der Lage war, ihr Mittagessen lange genug zu halten, um die Skizze fertigzustellen.Zu diesem Zeitpunkt waren einige Wochen vergangen, und es waren keine Berichte über vermisste Personen eingegangen, sodass sie die Skizze des Bildes des rekonstruierten Kopfes in der Zeitung durchliefen und um Hilfe bei der Identifizierung des Opfers baten.

Nach einiger Zeit rief ein Familienmitglied des Verstorbenen an und sagte, sie dachte, es könnte ihr Vater sein. Es waren DNA-Tests erforderlich, um festzustellen, ob dies der Fall war. Sobald sie wussten, wer es war, konnten sie zusammenstellen, was passiert war. Er war ein Alkoholiker, entfremdet von seiner Familie, der gerne Wetten auf Sport platzierte. Er hatte sich bei seinem Buchmacher verschuldet, der zufällig Mitglied des Outlaws Motorcycle Club war. Als er nicht bezahlen konnte, folterten sie ihn mit einer Kettensäge und warfen die Überreste von einer Brücke über den Fluss. In dem Fall wurden nie Verhaftungen vorgenommen.

Related questions

Language