Was ist das gruseligste Videomaterial, das jemals aufgenommen wurde?

Videos 11 Scary Situations Creepy

Answers

ChrisLee786 2017-02-23 07:27.

Was ist mit Elisa Lam passiert?

Foto: YouTube

Die Leiche von Eliza Lam, einer 21-jährigen Studentin, wurde am 19. Februar 2013 im Cecil Hotel in Los Angeles, Kalifornien, schwimmend in einem Wassertank auf dem Dach entdeckt . Die Todesursache wurde später als versehentliches Ertrinken bestimmt und in Lams System wurden keine illegalen Substanzen gefunden.

Aus dem obigen Sicherheitsmaterial, das am Abend ihres Todes aufgenommen wurde, geht jedoch hervor, dass etwas nicht stimmt. Lam scheint desorientiert und verängstigt zu sein und scheint sich mit jemandem zu unterhalten, der nicht da ist. Die genauen Details ihres Todes, nämlich wie und warum sie sich im Wassertank des Cecil befand, sind immer noch ein Rätsel.

Quelle: Gruseligstes Sicherheitsmaterial, das jemals aufgenommen wurde

JuliaSmith570 2019-01-30 07:24.

Es gibt einige gruselige Videos im Netz, die gruseligsten, die "echt" wären, aber ich werde nur solche posten, die genau richtig gruselig und nicht wirklich beängstigend sind - nur wirklich gruselig, die Sie jetzt auf der Website finden können Internet. Ich werde die Geschichte + Links posten, also schau auf eigenes Risiko.

WARNUNG: EINIGE KÖNNEN WIE HECK CREEPY SEIN. SEHEN SIE AUF EIGENES RISIKO.

1. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

Wie kann man diesen nicht gruselig finden, besonders wenn man über die Hintergrundgeschichte dieses einen liest? Acht Jahre nach dem Verschwinden des UMass-Studenten im Jahr 2004 kam eine Reihe gruseliger Videos ins Internet. In einem Fall gackert ein alter Mann in die Kamera, bevor der Bildschirm schwarz wird und der Satz „Happy Anniversary“ erscheint. Sie wurden von einem Benutzer namens Mr112dirtbag gepostet. Die wahre Identität hinter dem Benutzer muss noch entdeckt werden.

Am 9. Februar 2004 wurde Murrays Autowrack auf der Route 112 in New Hampshire entdeckt. Sie wurde nie gefunden. Als die Videos auftauchten, sagten die Leute, die sie sahen, dass der Uploader wahrscheinlich etwas mit Murrays Verschwinden zu tun hatte. Der Name des Benutzers, ein scheinbarer Hinweis auf die Straße in New Hampshire, auf der das Auto entdeckt wurde, fügte der Theorie Treibstoff hinzu. Maura Murrays Familie wies die Videos als "grausam und abscheulich" ab. Nachdem die Ermittler die Videos angesehen hatten, sagten sie, dass nichts in ihnen sei, was als Beweismittel dienen könnte.

Die meisten Mr112dirtbag-Videos sind nicht mehr auf YouTube verfügbar. Die Zuschauer glauben jedoch immer noch, dass die Videos möglicherweise etwas übersehen haben. Sie sind zweifellos mysteriös und kryptisch und zeigen einfache Zeichnungen eines Stockmädchens mit einem blauen Auge, eines Comiczeichens eines Mannes neben einer einseitigen Uhr, eines Mannes, der die elektrische Tastatur spielt, und anderer. Die Videos beziehen sich auch auf zwei weitere Fälle von Vermissten: Molly Bish (16), deren Leiche im ländlichen Massachusetts gefunden wurde, und Patric McCarthy (10), der 2003 aus den White Mountains in New Hampshire verschwand und fünf Jahre später tot aufgefunden wurde. Unabhängig davon, ob die Fälle miteinander verbunden sind oder nicht, hatten die Behörden nie genügend Beweise, um eine Untersuchung einzuleiten.

2. Ich fühle mich fantastisch - gruselige Mannequins

In diesem Video ist eine gruselige animatronische Schaufensterpuppe zu sehen, die als „Tara the Android“ bekannt ist. Ihre Arme ruckeln und der Kopf dreht sich von einer Seite zur anderen, während sich die Lyrik „Ich fühle mich fantastisch“ über eine arpeggierende Synth-Linie wiederholt. Es wurde vom Benutzer CreepyBlog auf YouTube hochgeladen, der keine anderen Clips hochgeladen hat. Wirklich, im Video passiert nicht viel neben der wiederholten Phrase und der Roboterbewegung von Taras Armen und Kopf. Wo der Clip ausgeflippt wird, sind zwei kurze Momente zwischen Taras Performance.

Zunächst erhalten die Zuschauer einen kurzen Einblick in die Natur - was wie ein Waldrand oder möglicherweise der Hinterhof eines Menschen aussieht. Die Kamera zoomt auf einen Stapel Stöcke, Blätter und Schmutz. Zweitens sind die Sätze in einigen von Taras Liedern positioniert: "Bitte geh", gefolgt von der Wiederholung von "Laufen, rennen, rennen, rennen ...".

3. Trauriger Satan - Sogar der Name lässt dich erschauern.

2015 hat der YouTube-Kanal Obscure Horror Corner den ersten Teil von Sad Satan hochgeladen, der angeblich aus dem Deep Web hervorgegangen ist. Das Spiel wurde angeblich nach dem berühmten Led Zeppelin-Song "Stairway to Heaven" benannt. Ungefähr zur Zeit der ursprünglichen Veröffentlichung des Songs behaupteten einige konservative religiöse Gruppen, dass das Spiel versteckte Botschaften enthielt, die den Teufel lobten. Die Nachrichten könnten durch Rückwärtsspielen des Songs aufgedeckt werden.

Im Spiel selbst steht nicht viel Spielzeit zur Verfügung. Die gesteigerte Benutzererfahrung beruht vielmehr auf der gruseligen Musik und den Nachrichten, die abgespielt werden, wenn der Spieler durch eine Reihe dunkler Passagen geht. Während es einfach und ziemlich handlungslos erscheint, haben sich die Benutzer eingehender mit etwas Unerwartetem befasst. In regelmäßigen Abständen treten Jimmy Saville und Rolf Harris, zwei britische Fernsehfiguren, die wegen Serienmissbrauchs für schuldig befunden wurden, im Spiel auf. Seit dieser Entdeckung wurden viele der anderen Audioclips und Referenzen im Spiel mit Kindesmissbrauch in Verbindung gebracht.

Zusätzlich zu diesen kryptischen Hinweisen auf illegale Aktivitäten gibt es eine „schlechte“ Version von Sad Satan, die verschiedene illegale Bilder und Viren enthält. Die meisten davon wurden sauber geschrubbt. Fans von Horror und nur neugierigen Köpfen haben versucht, das Spiel zu vervollständigen, in der Hoffnung, seine mysteriöse Botschaft aufzudecken. Bisher haben diejenigen, die fertig sind, nur wenig Einblick gegeben.

4. Das Elisa Lam-Filmmaterial

Wie ich vielleicht gesagt habe, werden die echten die gruseligsten sein. Wenn Sie von einem der Videos auf dieser Liste gehört haben, ist es höchstwahrscheinlich Elisa Lam. Dieses Video wurde vom LAPD am 14. Februar 2013 veröffentlicht, nachdem Lam in ihrem Zimmer im Cecil Hotel verschwunden war. Es zeigt, wie sie sich im Fahrstuhl des Hotels seltsam verhält. Sie tritt ein und drückt mehrere Knöpfe, aber die Türen lassen sich nicht schließen. Sie versucht es erneut und erhält das gleiche Ergebnis. Sie drückt ihre Handflächen an die Ohren, wirkt verzweifelt, reibt ihre Unterarme aneinander und kehrt zur Rückwand des Aufzugs zurück. Nach einiger Zeit dieser wiederholten Aktion schließen sich die Türen schließlich.

Am Morgen des 19. Februar, nachdem sich die Hotelgäste über schlechten Wasserdruck und seltsam schmeckendes Wasser beschwert hatten, wurde Lams Leiche in einem der Wassertanks auf dem Dach des Hotels gefunden. Ihr Tod wurde als versehentliches Ertrinken angesehen, da es keine Anzeichen für schlechtes Spiel oder Selbstmord gab. Während in Lams Körper Spuren von verschreibungspflichtigen Medikamenten und eine kleine Menge Alkohol gefunden wurden, fanden sie keine verdächtigen Substanzen, die zu ihrem Tod beigetragen haben könnten.

5. Ich singe 'Pretty Woman'

Dieses oft verbreitete Video zeigt einen gruseligen Mann mit einem albtraumhaft ausdrucksstarken Gesicht, der sich selbst mit dem Roy Orbison-Track "Pretty Woman" synchronisiert. Das Video scheint relativ harmlos zu sein, wenn Sie den Schlafzimmeraugen widerstehen können, die er in die Kamera macht. Während des Songs zieht er seinen Pullover aus und passt seinen Kragen an. Seltsam, klar, aber Sie könnten Opa einen neuen Laptop besorgen.

Nun, der wirkliche Name des Mannes war Edward MUSCARE oder Onkel Ed. Er war eine Fernsehpersönlichkeit bei einem lokalen Sender in Kansas City, wurde jedoch 1987 wegen sexuellen Kontakts wegen Kontakts mit einem 14-jährigen Jungen verurteilt. 2006 begann er, diese Videos auf YouTube zu veröffentlichen. Die Videos waren ziemlich beliebt oder hatten zumindest Klicks, was dazu führte, dass Muscare wieder im Gefängnis landete. Sehen Sie, als Teil seiner Bewährung sollte Muscare nicht an einem Computer sitzen, geschweige denn ein aufkeimender YouTube-Star werden. Zuerst wurde ihm Nachsicht gewährt, aber er wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er Freunde dazu gebracht hatte, seine Videos für ihn zu posten.

Muscare, der lebenslang im Register der Sexualstraftäter eingetragen sein musste, argumentierte später, dass ihm eine zweite Chance gegeben werden sollte, da nie bekannt war, dass er ein weiteres Verbrechen begeht. Er starb, bevor er aus dem Gefängnis kam.

Language