Was ist das für ein Bild, das den niedrigsten und den höchsten Punkt im Leben eines Menschen beschreibt?

Photography Life and Living 2 Experiences in Life Photographs Descriptions Images 2

Answers

SnSharma7 2020-10-12 20:19.

Was ist das für ein Bild, das den niedrigsten und den höchsten Punkt im Leben eines Menschen beschreibt?

Danke fürs zuschauen,

SN SHARMA

JAIPUR

DileepKumarNagudasari 2017-03-08 21:17.

Omayra Sanchez (1985)

Das Foto zeigt Omayra Sanchez , ein 13-jähriges Mädchen , das nach einem Erdrutsch infolge des Ausbruchs des Vulkans Nevado del Ruiz , der 1985 das kolumbianische Dorf Armero verwüstete , in Bauschutt gefangen war rette sie. Sie starb ungefähr 60 Stunden nachdem sie gefangen war.

Der „ Nevado del Ruíz “ ist ein schneebedeckter Vulkan in der zentralen Region Kolumbiens und gehört zum Andengebirge. Armero war eine kleine Stadt mit etwa 29000 Einwohnern, 48 Kilometer vom Vulkan entfernt.

Am 13. November 1985 brach der Vulkan aus.

Die Veranstaltung begann um 15 Uhr mit schwarzen Aschesäulen.

Der Ausbruch hat Gletscher und Schnee geschmolzen und vier dicke Lahare erzeugt. Kurz vor 23:30 Uhr fegte ein riesiger Wasserstrahl durch Armero. 75% der Bevölkerung von Armero (~ 21000) starben an den Laharen.

Omayra Sanchez war ein kleines 13-jähriges Mädchen, das in Armero lebte, als der „ Nevado del Ruíz “ ausbrach. Als die Lahar ihr Haus zerstörten, starben ihr Vater und ihre Tante im Haus. Sie konnte den Lahar überleben, aber als Rettungsteams versuchten, ihr zu helfen, stellten sie fest, dass ihre Beine unter dem Dach ihres Hauses gefangen waren . Sobald das Mädchen von der Taille befreit war, versuchten ihre Retter, sie herauszuziehen, fanden die Aufgabe jedoch unmöglich, ohne sich dabei die Beine zu brechen. Rettungskräfte legten einen Reifen um ihren Körper, um zu verhindern, dass sie ertrinkt. Taucher entdeckten, dass Sánchez 'Beine unter einer Tür aus Ziegeln gefangen waren und der Körper ihrer Tante unter ihren Füßen lag.

Aufgrund des Fehlens der chirurgischen Bedingungen, um sie vor den Auswirkungen einer Amputation zu bewahren, waren sich die Ärzte einig, dass es humaner wäre, sie sterben zu lassen. Sie litt fast drei Nächte (ungefähr 60 Stunden), bevor sie am 16. November um 10:05 Uhr an einer Exposition starb, höchstwahrscheinlich an Gangrän oder Unterkühlung.

Omayra wurde ein Symbol der Tragödie. Trotz ihres bevorstehenden Todes blieb das Mädchen die ganze Zeit positiv. Die Retter gaben ihr süßes Essen und Soda, und sie stimmte zu, interviewt zu werden.

Heute bleibt sie das Symbol der Armero-Tragödie. Ihr Grab wird von Einheimischen und Touristen besucht, um ihr ein Gebet anzubieten und sie zu bitten, diese Tragödie niemals zu wiederholen.

Die Rettungsteams sagten, dass es an so grundlegenden Vorräten wie Schaufeln, Schneidwerkzeugen und Krankentragen mangelte. Tatsächlich suchten die Retter etwa zwei Tage lang nach einer Pumpe, um Omayra zu retten, aber nach Angaben der Behörden war die nächstgelegene zu weit entfernt, um pünktlich anzukommen. Nach ihrem Tod kritisierten viele Stimmen die Regierung dafür, dass sie sich nicht richtig bemüht hatte, viele der Überlebenden der Lahar zu retten. Die Behörden hätten eine organisierte Rettungsaktion durchführen sollen, bei der mit den verfügbaren Flugzeugen und Hubschraubern spezielle Geräte wie Pumpen mobilisiert werden sollten, um so viele Menschen wie möglich zu retten.

Wenn Omayras Retter die Pumpe bekommen hätten, nach der sie gefragt hatten, hätten sie möglicherweise das ganze Wasser herumziehen und mit der Beinamputation fortfahren können, um sie freizulassen.

Quelle: All das Quora

Related questions

Language