Warum bekomme ich immer dieses tiefe Gefühl, wenn ich Bilder des Weltraums sehe, aber nicht so sehr nur in den Himmel schaue? Ich wünschte nur, ich könnte den Weltraum bereisen und niemals gehen und dieses Gefühl bringt mich manchmal zu Tränen.

Space Travel Space Exploration 1 Emotions Space 43 Personal Question Understanding Emotions

Answers

JaySmoot2 2020-01-10 23:41.

Ich denke, das liegt daran, dass unser natürliches Sehvermögen ziemlich eingeschränkt ist, ganz zu schweigen davon, dass wir den Raum hier durch den Filter künstlichen Lichts sowie durch die Erdatmosphäre betrachten müssen. Aber ich kann mich durchaus auf dieses Gefühl beziehen, da auch ich gerne den Raum bereisen und seine weitesten Bereiche untersuchen möchte.

SridharMadhavan1 2017-11-03 11:17.

Nun, Ihre Frage bezieht sich auf den Weltraum. Ich werde sie im Weltraum erklären. Ihr Gefühl, vom Weltraum aus beobachtet zu werden, ist keine Störung. Sie beobachten sich nur vom Paralleluniversum aus. Unser Universum ist nicht das einzige im Weltraum. Es gibt zahlreiche Galaxien und Universen da draußen,

Beispiel: Betrachten Sie unser Universum als Seifenblase. Wenn Sie die Anzahl der Blasen in die Luft jagen, kollidieren sie miteinander und werden gespalten. So entsteht ein paralleles Universum.

Wenn du in unserem Universum ein Jugendlicher oder ein Kind wärst, im Paralleluniversum könntest du ein alter Mann sein, hättest du fortschrittliche Technologien besessen, um unser gesamtes Universum von dort aus zu beobachten.

In der Weltraumwissenschaft gibt es den Begriff, dass man, wenn man nachts einen Stern betrachtet, tatsächlich die Vergangenheit betrachtet. Dies liegt an der endlichen Lichtgeschwindigkeit. Wenn wir Objekte betrachten, die sehr weit von uns entfernt sind, hat das Licht, das uns jetzt trifft, schon vor langer Zeit vom Objekt aus begonnen. Wir sehen also nicht, wie das Objekt jetzt aussieht, sondern wie es sah aus wie vor einiger Zeit (als das Licht ausgestrahlt wurde).

Zum Beispiel ist Proxima Centauri, der uns am nächsten liegende Stern (außer der Sonne), ungefähr 4 Lichtjahre entfernt. Dies bedeutet, dass das Licht, das wir von ihm sehen, den Stern vor ungefähr 4 Jahren verlassen hat. In diesen vier Jahren hätte dem Star etwas Katastrophales passieren können, und wir können es noch nicht wissen (aber das ist übrigens unwahrscheinlich!).

Sogar das Licht der Sonne braucht ungefähr 8 Minuten, um uns hier auf der Erde zu erreichen. Wenn Sie also zur Sonne aufblicken, sehen Sie es so, wie es vor 8 Minuten war! (PS: Es ist NICHT ratsam, die Sonne zu genau zu betrachten, da Sie Ihre Augen schädigen können.)

Ebenso ist selbst das Licht, das Sie von Objekten in der Nähe sehen, leicht verzögert, aber da die Lichtgeschwindigkeit etwa einen Fuß pro Nanosekunde (Milliardstel Sekunde!) Beträgt, spielt die endliche Lichtgeschwindigkeit im Alltag keine große Rolle. Sie können es jedoch in Fernsehsendungen bemerken, die die Kommunikation zwischen Menschen beinhalten, die sich auf gegenüberliegenden Seiten der Erde befinden. Es dauert einige Zeit, bis das Signal einer Person die andere erreicht. Daher kann es zu einer leichten Verzögerung zwischen der Frage einer Person und der Antwort der anderen Person kommen.

In unserem Universum sind wir also auf Treibmittel und Schwerkraft angewiesen, um unseren Raum zu erkunden, aber im Paralleluniversum könnten Sie Licht als Quelle verwenden, um in unser Universum zu reisen

Related questions

Language