Sollte ich mir Sorgen machen, dass meine 12-jährige Tochter im selben Bett schläft wie mein 16-jähriger Sohn? Sie haben ihre eigenen Zimmer.

Parenting Child Development Children Teenagers and Teenage Years Parenting and Raising Teenagers Daughters Parenting Advice

Answers

GeorgiaNeSmith1 2021-04-03 06:36.

Absolut. Ich garantiere Ihnen, dass sie höchst ungewöhnlich sind, wenn im Moment nichts Sexuelles mit ihnen los ist.

Ich hatte einen älteren Bruder - nur zwei Jahre älter -, der mich mit 14 und 12 Jahren in sein Bett einlud. Zum Glück wusste ich genug, um nein zu sagen. Glücklicherweise gab es keine offensichtlichen Auswirkungen von ihm, obwohl es hätte sein können. Mit 14 war er sechs Fuß groß, und ich war kaum fünf Fuß groß, und er hätte mich körperlich verletzen und sogar vergewaltigen können.

Diese einzige Erfahrung (kombiniert mit seiner ständigen Verspottung von mir) hatte einen lebenslangen Einfluss. Es lehrte mich, dass ich meinem Bruder nicht vertrauen konnte, Punkt. Nichts. Weil er bereit war, einige sehr grundlegende Normen für männlich-weibliche Geschwister zu verletzen.

Wir haben nie darüber gesprochen. Zum einen hatte ich Angst vor ihm. Ich meine, du bist ein Ausrutscher eines Mädchens und dein Bruder ist riesig? Ein Bruder, der Sie nicht ein einziges Mal in seinem Leben beschützt hat, sondern Sie ständig verärgert hat?

Etwas mehr als 50 Jahre später brachte ich es nach dem Gedenkgottesdienst unserer Mutter endlich zur Sprache. Er erklärte es so, weil er sich seiner Männlichkeit nicht sicher fühlte, weil unsere Mutter ihm gegenüber so kritisch war (verdammt, sie war für ALLE 5 von uns schrecklich kritisch), dass er nicht glaubte, dass er jemals dazu in der Lage sein würde "Holen Sie sich eine Frau."

Ich war verblüfft, dass er dachte, das sei eine ausreichende Erklärung / Entschuldigung für sein Verhalten. Er machte alles über ihn und entschuldigte sich nicht einmal bei mir. Er hatte keine Ahnung, wie mich das beschädigte. Ich habe gelernt, dass ich keinem Mann trauen kann, MEINE Bedürfnisse zu berücksichtigen, und es hat Jahrzehnte gedauert, bis ich mich durchgearbeitet habe. Natürlich gab es viele andere Dinge (über die ich eine Memoiren schreibe), aber diese Erfahrung verschärfte alles andere, was sich auf meine Beziehungen zu Männern auswirkte.

Jetzt denken Sie vielleicht, dass Ihre Tochter das AUSGEWÄHLT hat. Ich garantiere Ihnen, es kommt sehr selten vor, dass ein 12-jähriges Mädchen einem 16-jährigen Bruder gegenübersteht und ihr erzählt, wie sehr er sie liebt und sie mit ihm im Bett braucht, und all die anderen überzeugenden Argumente, die er möglicherweise hat Angebot. Zum Glück dachte MEIN Bruder nicht einmal daran, das Verständnis zu spielen, sondern auch an einen bedürftigen Bruder, der seine Probleme lösen konnte, indem er mit ihm schlief. Ich denke, das ist der Unterschied zwischen 14 und 16. Als ich nein sagte, hat er nicht gestritten.

Ja, es ist inzestuös für ein 12-jähriges Mädchen, mit seinem 16-jährigen Bruder zu „schlafen“, auch wenn noch nichts passiert ist. Das heißt, selbst wenn es keinen Verkehr gegeben hat, ist es wahrscheinlich, dass es sexuelle Berührungen gegeben hat. Ein 16-jähriger Mann wird diesen Drang haben. ZEITRAUM.

Bitte beenden Sie diese Situation JETZT und sprechen Sie SEPARAT mit Ihrer Tochter und ihrem Bruder über die Situation. Lassen Sie es nicht einfach als EIN Gespräch. Aber auch wenn Sie etwas herausfinden, das Ihren Magen verdreht, werden Sie NICHT übermäßig emotional oder strafend. Der Sohn muss auch angesprochen werden, und ich schlage vor, dass Sie beide in die Beratung einbeziehen.

So wie es jetzt aussieht, hat Ihre Tochter einen sehr großen Haufen emotionaler Probleme, mit denen sie sich für einen Großteil ihres Lebens und ihrer Beziehungen zu Männern befassen muss, wenn sie alt genug ist, um sie zu haben. Der Sohn ist alt genug, um es besser zu wissen, aber er muss wirklich mit einem erwachsenen, gut ausgebildeten männlichen Berater sprechen.

Daran ist nichts Unschuldiges oder Gesundes, das garantiere ich Ihnen.

JakeMyers11 2021-03-29 11:07.

Ich glaube, dass ihr Alter und Geschlecht hier überhaupt nicht wichtig sein sollten.
Sprechen Sie mit beiden darüber, WARUM sie nicht in ihrem eigenen Bett schlafen möchte. Machen Sie KEINE Gespräche darüber, dass es "falsch" oder sogar "unangemessen" ist, sondern einfach eine ehrliche, offene Anfrage über ihre (oder seine) Gefühle.
Mit anderen Worten, hören Sie auf, darüber nachzudenken, dass sie sich kein Bett teilen sollten, und gehen Sie die ganze Situation nur als Eltern an, die ohne Urteilsvermögen lernen möchten, warum sie nicht alleine schlafen können.
Verwenden Sie KEINE Sätze wie "Warum möchten Sie im Bett Ihres Geschwisters schlafen?". Verwenden Sie Sätze wie: "Gibt es etwas, das Sie Angst macht, alleine zu schlafen?" oder "Gibt es etwas in deinem Kopf, das es schwierig macht, alleine einzuschlafen?" Machen Sie die Diskussion darüber, dass es für sie gesünder ist, zu lernen, sich zu trösten und stärker zu werden, indem Sie mit ihren Gedanken und Gefühlen auf eine Weise umgehen, die sich nicht darauf konzentriert, voneinander abhängig zu werden, und nicht darauf, dass es „falsch“ ist, dies zu tun in der Nähe ihrer Geschwister.
Ihr Ziel ist NICHTS ANDERES, als ihnen völlig klar zu machen, dass Sie sich um sie, ihre Gedanken, ihr Gefühl kümmern und dass sie sich Ihnen in Bezug auf ALLES anvertrauen können, ohne ein schnelles Urteil zu fällen.

Sobald Sie in der Lage sind, dies zu erreichen, lernen Sie die Grundursache dieser Situation kennen und treffen als Eltern Entscheidungen darüber, ob etwas Ungesundes oder Schädliches vor sich geht und ob Regeln und Grenzen festgelegt werden müssen, um dies zu korrigieren.
Wenn Sie sich der Situation nähern und nach einer Entschuldigung suchen, um sie gewaltsam zu trennen, werden Sie genau das sehen. Sie werden die Wahrheit nicht erfahren (was bedeutet, dass Sie ihnen nicht die Anleitung oder emotionale oder psychologische Hilfe geben können, die sie benötigen) und Sie werden sie nur ermutigen, Ihnen zu misstrauen und sich weiterhin gegenseitig um Trost und Unterstützung zu bemühen (wenn kein sexuelles Verhalten vorliegt) beteiligt ist) oder sich hinter Ihrem Rücken weiterhin ungesund zu verhalten (wenn eine inzestuöse Beziehung stattfindet oder sich entwickelt). So oder so tut es nur allen Beteiligten weh, besonders ihnen, wie sie in ihren Gründungsjahren sind.

Bevor Sie mit ihnen sprechen (was Sie unbedingt tun müssen), gehen Sie zurück und lesen Sie die obere Hälfte dieser Antwort noch einmal. …und wieder. … Und bei Bedarf noch einmal, bis Sie sich nur noch um ihre Gedanken, Gefühle und Unabhängigkeit kümmern und alle Gedanken an ruckartige Reaktionen, Vorurteile und Schelte aus Ihrem Kopf verdrängt haben. Wenn Sie das erreichen können, haben Sie die Beziehung zwischen Ihnen allen noch stärker gemacht und ihnen geholfen, einen weiteren Schritt in Richtung gesunder, gut angepasster Erwachsener zu machen, oder es wird Ihnen gelingen, zu verhindern, dass eine schlechte Sache noch schlimmer wird.

Wenn es passieren sollte, dass Inzest oder Missbrauch stattfindet und einer von ihnen dies Ihnen zugibt, werden Sie NICHT wütend (auf JEDEN von ihnen, egal welcher Ihnen sagt). Sie müssen in der Lage sein, Ihnen ALLES zu sagen, und dies macht Sie in ihren Augen nur zu einem Lügner. Anstelle von Wut solltest du dich so unglaublich gesegnet fühlen, dass sie dir genug vertrauen, um es dir zu sagen, und dass es dir gelungen ist, ein guter Elternteil zu sein. Sie müssen ihnen sagen, wie stolz Sie auf sie sind, dass Sie es Ihnen gesagt haben, und sie durch alle Tränen (Ihre und ihre) umarmen. Denken Sie daran, es sind die Handlungen, die schlecht sind, nicht das Kind. Sie KÖNNEN das Verhalten eindeutig verurteilen, während Sie beide als Ihre Kinder lieben und unterstützen. Gib keine Schuld. Nicht beschimpfen oder herabsetzen. Sie haben nicht den Luxus, schockiert, entsetzt oder angewidert zu sein oder ein Urteil zu fällen oder zu hassen.SIE sind das, was in diesem Moment wichtig ist, nicht deine Gefühle. Stoppen Sie einfach das Verhalten und lassen Sie beide professionell beraten, um den langen Heilungsprozess zu beginnen. Hoffentlich ist dies völlig unnötig, sollte aber für alle Fälle berücksichtigt werden. Denken Sie daran, egal was sie Ihnen sagen, werden Sie nicht böse. Hören Sie zu und lieben Sie.

Darüber hinaus möchten Sie möglicherweise schrittweise vorgehen. Zuerst beiläufig die Jüngere fragen, ob sie Schlafstörungen hat, und das Thema nicht schieben, dann beiläufig die Ältere fragen, ob seine kleine Schwester ihn stört, und nicht weiter drücken, wenn er es abschüttelt. Wenn auf diese Weise nichts gelernt wird, können Sie sich privat mit der Jüngeren zusammensetzen und besorgtere Fragen zu ihren Gedanken und Gefühlen stellen, wenn sie versucht, alleine zu schlafen. Dann auch bei den Älteren. Wenn sich das Problem dadurch immer noch nicht lösen lässt, sollten Sie einige Informationen darüber haben, wie sie auf Ihre Bedenken reagiert haben. Es kann dann notwendig sein, beide zusammen zu setzen, um zu beurteilen, ob einer von ihnen etwas versteckt,oder ermutigen Sie sie, sich anzuvertrauen, wenn sie wirklich Trost oder Unterstützung im anderen finden, was es dem einen ermöglichen würde, den anderen zu ermutigen, sich Ihnen anzuvertrauen. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt noch im Dunkeln sind, muss möglicherweise eine professionelle Beratung in Anspruch genommen werden.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie Sie es angehen könnten, wenn Sie wirklich ratlos sind, aber Sie kennen Ihre eigenen Kinder besser als ich oder irgendjemand auf dieser Website, sodass Sie den besten Ansatz und die besten Schritte kennen, die Sie basierend darauf unternehmen müssen Ziele im oberen Teil dieser Antwort angegeben.

Aufgeschlossen. Offenes Herz. Offene Arme.

Nun zurück nach oben. Wiederholen Sie mit mir. „Es geht nicht darum, was sie im selben Bett machen. Es geht darum, warum sie nicht alleine schlafen wollen. “ "Es geht nicht darum, was sie im selben Bett machen, es geht darum, warum sie nicht alleine schlafen wollen." Es ist nicht über…

Related questions

Language