Haben Sie jemals den tiefsten Punkt Ihres Lebens erreicht, finanziell oder mental? Und wie bist du wieder auf die Beine gekommen?

Life Advice Experiences in Life

Answers

MariaFreedmar 2018-01-02 09:29.

Danke für die A2A, Claudia. Ich habe mich von meinem Mann scheiden lassen. Er gab ihm das Sorgerecht für die Kinder und zahlte Kindergeld. Ich war allein ohne Familie und hatte mich von Hunderten von gemeinsamen Freunden entfernt und ihn unsere Freunde „haben“ lassen. Ich hatte zwei beste Freunde. Er zerstörte meine Beziehung zu einem von ihnen und der andere durfte nicht mit einer frisch geschiedenen Freundin sprechen. Ich habe keine Familie in diesem Land. Mein Freund hat sich von mir getrennt, weil ich kleine Kinder habe und er reisen möchte und nicht mit Kindern gefesselt sein möchte. Ich habe meinem Ex alles gegeben. Ich nahm den Bus, ging und fuhr mit dem Fahrrad. Meine Kinder hassten es, in meine beschissene kleine Wohnung zu kommen, wo sie sich ein Schlafzimmer teilen mussten, und ich hatte nur ein einfaches Kabel, weil ich für die Arbeit WLAN brauchte.

Dann habe ich meinen größten Kunden verloren. Die kleinen Ersparnisse, die ich hatte, gingen schnell zur Neige. Ich war ganz unten.

Ich musste um Hilfe bitten. Ich bat die Paten meiner Kinder, ihre Schulgebühren für zwei Monate zu bezahlen. Sie vereinbarten nur einen Monat zu zahlen. Am Ende habe ich mich an einen völlig Fremden im Internet gewandt, um meine professionellen Dienstleistungen anzubieten. Ich hätte das NIE getan, wenn ich nicht verzweifelt gewesen wäre.

Ich habe auch angefangen AirBnB zu machen. Ich habe in weniger als einem Jahr über 100 Gäste aufgenommen. Jeden Tag, an dem meine Kinder nicht in ihrem Zimmer waren, wurde das Zimmer vermietet. Ich arbeitete meinen Arsch vom Reinigen und Waschen von Bettwäsche und Handtüchern ab und stellte sicher, dass der Ort jederzeit für Gäste bereit war.

Nicht ein einziges Mal bin ich zur Regierung gegangen, um Hilfe zu holen. Ich wusste nicht wie. Und vielleicht war das meine Rettung, weil ich nicht wusste, wie ich Lebensmittelmarken oder Unterstützung beantragen sollte, was mich dazu brachte, härter zu arbeiten.

Ich danke Gott für AirBnB. Wenn sie nicht gewesen wären, hätte ich bei meinem Ex-Mann oder bei einem Freund einziehen müssen, bei dem ich Sex mit ihm gehabt hätte, als Gegenleistung für ein Zimmer über meinem Kopf. Ich konnte die Studiengebühren der Kinder bezahlen und die Paten zurückzahlen.

Ich danke Gott für den Mann im Internet, der eine Chance auf mich ergriffen hat und mich für seine Firma arbeiten ließ. Es war eine 100% ige Provision, aber sie hat mich in den letzten Jahren unterstützt. Es ermöglichte mir auch, das Vertrauen zu haben, für mich selbst im Geschäft zu sein.

Das war also die lange Antwort. Die kurze Antwort lautet: Ich habe den Arsch gezogen und alles getan, um Geld zu verdienen. Ich trat in Bereiche, die ich nicht hätte, wenn ich nicht verzweifelt wäre. Ich wuchs. Ich wurde stolz auf mich.

UPDATE: Ich habe gerade festgestellt, dass ich nicht auf den geistig niedrigsten Punkt reagiert habe. Ich bin einer privaten Facebook-Selbsthilfegruppe beigetreten. Dort fand ich etwas Heilung. Ein Mann aus der Gruppe hat sich mit mir angefreundet. Er sagte, er sei schon einmal Berater gewesen. Wir haben viel gesprochen. Seine Freundschaft half mir, mit vielen Dingen umzugehen, mit denen ich nach der Scheidung zu tun hatte. Es stellte sich heraus, dass er eine Art Opportunist oder Betrüger war, der Frauen in der Gruppe zum Opfer fiel. Auf jeden Fall hatten wir viel Lachen und er hat mir wirklich in einer schwierigen Zeit geholfen. Ich konnte mir keinen Therapeuten leisten und, ob betrügerisch oder nicht, er half mir beim Heilen und stellte mich einem meiner neuesten und liebsten Freunde vor.

Ich war auch sehr darauf bedacht, mich auszuruhen. Ich habe stundenlang geschlafen. Ich habe nur geschlafen. Keine Schuld. Das Schlafen war zum Teil darauf zurückzuführen, dass ich depressiv war, aber es half auch, meine Seele wiederherzustellen.

Ich brauchte so viel Unterstützung von meinen Lieben, dass ich sie nach meiner Scheidung nie mehr bekam. Jetzt sende ich meinen Freunden Scheidungspakete, sobald ich höre, dass sie geschieden sind. Es soll ihnen im ersten Jahr ihrer Scheidung helfen und enthält die Dinge und Ratschläge, die ich mir wünschte, jemand hätte sie mit mir geteilt.

DebraSparksPeterson 2018-01-02 10:59.

Haben Sie jemals den tiefsten Punkt Ihres Lebens erreicht?

Das ist lang, aber bitte lesen Sie es

Ich habe jung geheiratet. Mein Mann ging, als ich mit unserem zweiten Kind schwanger war. Mit 23 Jahren war ich geschieden und versuchte, zwei Kinder alleine zu erziehen, ohne Arbeit, ohne Fähigkeiten, ohne Essen.

Ich bekam einen Job und arbeitete mich hoch. Ich ging zur Schule, was als Alleinerziehender nicht einfach war und Vollzeit arbeitete. Nach 6 Jahren mit meinem Freund war ich wieder schwanger. Dies war nicht in seinen Plänen.

Ich gebar mein drittes Kind. Mein Kind hatte „besondere Bedürfnisse“ und sein Vater wollte nichts mit ihm zu tun haben. Das Baby hatte während der Geburt einen Schlaganfall und hörte häufig auf zu atmen.

Während dieser Zeit verlor ich meinen Job aufgrund von Kürzungen. Sehr unglückliche Zeit für mich. Ich bekam einen neuen Job, aber die Versicherungsgesellschaft bestritt alles als „bereits bestehende Bedingungen“, sodass alles aus meiner Tasche war. Mein Sohn hatte Anspruch auf Leistungen, aber meine Gesundheit hatte gelitten.

Ich habe endlich meinen Abschluss in Buchhaltung gemacht und die Dinge haben sich dramatisch verbessert. Ich habe einen Job bei einem häuslichen Pflegedienst bekommen. Die Jahre waren besser, aber es fehlte etwas. Könnte ich die falsche Karriere gewählt haben?

Mit 48 Jahren erhielt ich meinen Abschluss in Krankenpflege. Ich würde endlich das Leben eines Menschen verändern und gleichzeitig meine Pflichten als Pfleger genießen. Dies dauerte nur zehn Jahre.

Ich habe einen Klumpen gefunden. Ich hatte vorher Klumpen gehabt. Sie waren immer gutartig, kein Grund zur Sorge. Ich musste mich einer Doppelmastektomie unterziehen.

Die Erholung war lang. Ich war schwach. Endlich konnte ich zu meinen 12-Stunden-Schichten und dem Job zurückkehren, den ich liebte. Aber ich konnte nicht mithalten. Ich fühlte mich krank.

Eines Morgens ging der Wecker los, aber ich konnte nicht aufrecht stehen. Ein Ultraschall meines Bauches bestätigte Tumore und ich ertrug einen weiteren chirurgischen Kampf um Eierstockkrebs. Es folgte eine Chemotherapie.

Tests bestätigten, dass ich eine genetische Mutation namens BRCA1 hatte. Ich war der erste in meiner Familie, bei dem dies diagnostiziert wurde.

Ich wurde behindert und es wurde nicht erwartet, dass ich überleben würde. Ich würde zu Hause bleiben und über meine Zukunft nachdenken, wenn überhaupt.

Dann wurde es schlimmer. Ich hatte einen Schlaganfall. Ich konnte meine rechte Seite nicht bewegen, konnte nicht sprechen, aber mein Verstand funktionierte immer noch. Die linke A. carotis interna in meinem Nacken war präpariert und aufgespalten. Ich entwickelte ein Blutgerinnsel, das zu meinem Gehirn wanderte. Ein Medikament könnte mir gegeben werden, um das Gerinnsel aufzulösen, aber die Blutung in meinem Nacken kann zurückkehren und mich töten. Ich habe gelernt, dass Schlaganfälle häufig mit Chemotherapie-Behandlungen verbunden sind.

Ich kommunizierte durch meine Tochter und blinzelte mit den Augen. Ich wurde in ein besseres Krankenhaus geflogen, um mich behandeln zu lassen. Nach einem längeren Aufenthalt und einer Rehabilitation konnte ich sprechen, aber meine Konzentration war nicht einfach. Worte waren schwerer zu finden. Ich kann jetzt mit einem Stock gehen und habe dauerhafte Schwäche auf meiner rechten Seite. Mein Krebs ist in Remission. Ich habe mir jede Narbe verdient. (Es gibt viele) Es gab ein paar Unebenheiten auf dem Weg zu meinem Traum. Aber ich bin ein Überlebender und ich bin gesegnet.

Related questions

Language