Haben Sie als Kundendienstmitarbeiter es jemals zu Recht an einen Kunden verloren und sind damit durchgekommen?

Customer Service Customer Relationship Management CRM Customers Customer Experience Experiences in Life

Answers

SuzetteAlispach 2018-12-08 11:47.

Ursprüngliche Frage: „Haben Sie als Kundendienstmitarbeiter es jemals zu Recht an einen Kunden verloren und sind damit durchgekommen?“

Es ist wirklich befriedigend, wenn Sie in der Lage sind, Ihre professionelle Distanz aufrechtzuerhalten und respektvoll und höflich zu sein, selbst wenn Ihr Kunde versucht, den Topf zu rühren. Cool und doch respektvoll zu sein, fühlt sich irgendwie wie Rache an Kunden an, die in ihrer Sprache unhöflich oder sogar missbräuchlich sind. Ich kann ehrlich sagen, dass ich diese „Rache“ zu süß fand, um sie zu gefährden, indem ich sie mit meinen Kunden „verliere“.

Trotzdem kann man sagen, dass man nie die Grenze überschreitet, sondern die Kunden wissen lässt, dass sie zu weit gegangen sind. Ich werde Ihnen zwei Beispiele geben. Beides geschah, als ich am Rückgabeschalter von Home Depot arbeitete.

Zu der Zeit, als ich Anfang der 2000er Jahre für Home Depot arbeitete, lautete das Rückgaberecht des Geschäfts, dass Kunden ihr Geld für Rücksendungen zurückerhalten konnten, wenn sie ihre Quittung hatten. Sie konnten nur Guthaben ohne Quittung erhalten.

Jedenfalls hatte ich einmal in der Woche nach Weihnachten eine sehr lange Warteschlange für Rücksendungen. Die Leute wurden etwas ungeduldig, aber die meisten Leute verstanden. Trotzdem gab es einen Mann, der sich lautstark beschwerte, sobald er sich anstellte. Er war ziemlich aggressiv und schmälerte die Ladenangestellten. Als er Zweiter wurde, beklagte er sich darüber, dass Kassierer „nur ausgebildete Affen“ seien. Es war klar, dass wir nicht miteinander auskommen würden. Als er über die „Affen“ sprach, machte ich Augenkontakt und lächelte süß. Die anderen Kunden blickten ihn finster an, aber er schien es nicht zu bemerken.

Als er sich meinem Schreibtisch näherte, bat ich um seine Quittung. Er hatte keinen. Ich gab ihm meine Standardzeile, dass ich ihm nur Kredit geben könne. Wie vorhergesagt war er ein wenig verärgert und verlangte Bargeld.

"Es tut mir leid", sagte ich. "Dieser Affe ist nur darauf trainiert, Guthaben ohne Quittung zu vergeben."

Er errötete hellrot und versicherte mir, dass er mich nicht meinte, aber er nahm sein Guthaben und verließ das Geschäft schnell. Meine nächsten Kunden waren alle Lächeln und Geduld.

~~~~~~~~~~~~

Eine andere Kundin war eine Frau, die Bargeld ohne Quittung wollte. Sie kam mehrmals in den Laden, konnte mich aber nicht dazu bringen, mich zu rühren. Einmal bat sie mich, die Geschäftspolitik zu ändern, weil ihr Mann Anwalt war. „Dann werden Sie sicher zu schätzen wissen, dass ich meinen Job nicht gefährden kann, insbesondere nicht für jemanden, der wahrscheinlich mehr verdient als ich. Möchten Sie Guthaben speichern? "

Ein anderes Mal war sie wieder verärgert und drohte, Home Depot zu verklagen. "Natürlich müssen Sie das mit der Rechtsabteilung von Home Depot besprechen, aber auf Filialebene kann ich Ihnen nur Guthaben anbieten."

Nach einigen Wochen kehrte sie wieder zurück und gab schließlich zu, dass sie ihre Quittung nicht finden konnte und Guthaben aufnehmen würde. Nachdem ich ihre Transaktion angerufen hatte, nahm sie mir das Guthaben aus der Hand und sagte: „Ich bin Anwalt. Was machst du? “, Lächelte ich sie aufrichtig an und sagte„ Ich gebe Guthaben aus “. Sie stürmte davon und ich sah sie nie wieder.

Vielen Dank für die A2A

AlexTouche 2021-03-06 02:34.

Ich arbeitete in einem Restaurant im Cafeteria-Stil als Kassiererin und Linienserver. Ein Stammgast kam herein, der regelmäßig Probleme verursacht und versucht, uns zu betrügen. Ich hatte sie noch nicht kennengelernt, also war es mein erstes Mal, dass ich ihr diente. Ich habe sie wie jeden anderen Kunden behandelt.

Nachdem sie leere Pfannen ausgesucht und mich gefragt hatte, wie lange es dauern wird, bis diese Gegenstände herauskommen, bestellte sie die Meeresfrüchteplatte, die aus Langusten-Etouffée und Ihrer Wahl zwischen gebratenem Fisch oder gebratenen Garnelen besteht.

Sie wollte es mit gebratenem Fisch, aus dem wir im Moment waren.

Ich habe ihr bereits gesagt, dass wir gerade die letzte der letzten gebratenen Fischchargen verkauft haben und dass unser Pommes-Frites-Koch (da es unsere langsame Stunde war) leider gerade dabei war, die Friteusen zu reinigen, und es würde mindestens 15 Minuten dauern wurde gemacht und auf die richtigen Temperaturen erhitzt.

Zur Verdeutlichung fragte ich sie, ob sie dann warten wollte, und erinnerte sie daran, dass die Friteusen gerade nicht in Betrieb sind.

Ohne zu zögern bat sie um den geschwärzten Fisch als Ersatz, was wir nicht tun, weil unser gebackener und gegrillter Fisch viel größere Filets sind als der Fisch, den wir zum Braten verwenden.

Ich informierte sie darüber und sie bat mich, den Manager zu fragen, worauf ich mit der Tatsache antwortete, dass mein Manager auch nein sagen wird, weil wir dies wiederholt besprochen haben, aber ich würde sie trotzdem fragen, falls sie eine Ausnahme machen sollte.

Mein Manager sagte natürlich nein. Tatsächlich wurde diesem Kunden in der Vergangenheit wiederholt gesagt, dass wir dies nicht tun.

Ich wollte, dass sie es der Kundin selbst erzählt, aber sie weigerte sich, ihr Büro dafür zu verlassen. Also kam ich mit den schlechten Nachrichten zurück. Der Kunde machte ein böses Gesicht und wollte mit mir darüber streiten. Ich habe praktisch versucht, mich zu schikanieren, um das zu bekommen, was sie wollte.

Die ganze Zeit war ich professionell und höflich und erklärte sogar wiederholt, warum wir den Fisch nicht ersetzen.

Aber sie war feindlich gesinnt. Tatsächlich war ich so feindselig, dass ich verwirrt war, was sie wollte. Also fragte ich sie, ob sie meinte, sie wolle das étouffée und den geschwärzten Fisch zu ihren regulären Preisen kaufen.

Nee. Sie wollte beide zusammen zum Plattenpreis.

Aber ich rührte mich nicht. Ich meine, ich konnte nichts tun. Ich war nicht die Kassiererin in dieser Schicht und ich war kein Manager. Sie wusste das. Warum war sie sogar wütend auf immer mich .

Sie gab schließlich auf, warf ihre Hand auf mich und sagte: „Was auch immer. Gib mir einfach meinen verdammten Fischteller. “ In diesem angewiderten, erniedrigenden Ton, als wäre ich nur ein Diener, ein Bauer.

Also rollte ich mit den Augen, als ich mich umdrehte, um mir einen Teller zu schnappen, aber immer noch höflich zu sein, trotz meiner Verärgerung, als ich „okay“ sagte.

Sie mochte meine Augenrolle nicht. Sie wollte plötzlich nicht mehr, dass ich ihr Essen serviere. Wohlgemerkt, ich konnte nichts mit ihrem Essen anfangen. Wir servieren es direkt vor Ihnen, in der Leitung. Also war sie lächerlich. Aber ich gab sie gerne mit einem fröhlichen Lächeln an meine Mitarbeiterin weiter.

Aber als sie mit ihrem Essen zur Kassiererin ging, drehte sie sich wieder zu mir um und schrie über die Leitung: „Und wenn ich zu diesem [Namen des Restaurants einfügen] zurückkomme und du mich wieder so mit den Augen verdrehst, ich werde über diese Linie kommen und deinen Arsch schlagen. “

Ohne einen Schlag Überspringen schrie ich zurück : „Wenn Sie zurückkommen [insert restuarant name] und Sie sind unnötig grob zu mir oder wieder meine Kollegen, ich werde meine Augen rollen.“

Sie versuchte zu erwidern, aber ich wurde lauter und sagte: „Tu es nicht. Sein. Unhöflich." Darauf reagierte sie, indem sie ihre Scheiße umdrehte. Ich schrie nur über sie, während ich in die Hände klatschte: „Tu es nicht. Sein. Unhöflich. Tu es nicht. Sein. Unhöflich. Sei nicht unhöflich gegenüber Leuten, die nur versuchen, dir zu helfen. Sei nicht unhöflich zu uns, nur weil wir nicht gegen die Regeln verstoßen. Sprich nicht mit uns, als wären wir Bauern. Und bedrohen Sie uns NICHT. "

Sie drohte immer wieder, meinen Arsch zu schlagen, und ich wagte sie immer wieder, es zu tun. Der Pommes-Frites-Koch verlor seine Scheiße. Mein Manager sagte mir immer wieder, ich solle nach hinten gehen, nicht einmal verrückt. Sie hatten mich noch nie gehen sehen.

Ich war wütend. Idk, was passierte, aber sie kam immer noch zurück. Ich habe sie trotz unserer Auseinandersetzung nie anders behandelt, und sie entschuldigte sich schließlich nicht, sondern bat darum, wegen der Begierde und dieser schwierigen Zeiten einen Waffenstillstand zu schließen. Sie gibt zu, dass sie eine gemeine Person ist, kümmert sich aber nicht darum. Das ist nur wer sie ist.

🙄🙄🙄

Related questions

Language